Warenkorb

»Wissenstipp: Tragepausen verlängern das Schuhleben«

Immer wieder erklären wir auf unserem Kanal, dass Schuhpflege mehr ist als der Griff zu Wachs, Pomade, Reiniger oder Sohlenöl. Zur passiven Schuhpflege gehört auch eine gesunde Rotation des Schuhwerks. Wer diesem keine regelmäßige Auszeit gönnt, nimmt beträchtliche Schäden in Kauf. Wir erklären, wie Sie am besten vorgehen.

Im Video verwendete Produkte:

Wieso Rotation?

Wer seinen Schuh nur auf einer Abendveranstaltung getragen hat, kann diesen durchaus am nächsten Morgen wieder tragen. Wir sprechen hier eher von Trage-Einheiten von bis zu 12 Stunden, die einen ganzen Tag beschreiben. Bei dieser Dauer ist es wichtig, dass Sie eine Rotation einführen. Diese fängt damit an, dass sie den Schuhen die Spanner nach dem Tragen die Spanner einführen. Diese nehmen die Feuchtigkeit auf, die sich über den Tag in Ihren Schuhen gesammelt hat. Die Trocknung wird unterstützt und dabei vor allem auch die Form der Lederschuhe beibehalten. 20 Milliliter Schweiß verlieren wir pro Fuß pro Tag. Dieser wird in unsere Ledersohlen abgesondert. Aus genau diesem Grund sollten Sie diesen Schuh am nächsten Tag mit eingeführten Spannern stehen lassen und ein anderes Modell tragen. Über diese Faktoren sollten Sie sich stets bewusst sein und demnach Ihre persönliche Rotation aufstellen.

Tragen ohne Rotation

Hält man diese Pausen nicht ein, geriet die Flüssigkeit dauerhaft in das Innere des Schuhs. Wer regelmäßig so verfährt, arbeitet gegen das Material und führt den Schuh an seine Belastungsgrenze. Irgendwann gibt das allmählich durchgeweichte Leder dann nach und verformt sich. Vorrangig die Stellen, auf die am meisten Druck ausgeübt wird, tragen eine Beschädigung nach sich, die den Schuh untragbar macht. Am Ballen beispielsweise bröckelt dann die Korkausballung und in die Sohle laufen sich Löcher. Bei einem rahmengenähten Schuh kann natürlich die Sohle und die Korkausballung ausgetauscht werden, doch ist diese Reparatur auch sehr kostspielig.

Fazit

Was der Schuh einst gekostet hat, spielt bei der Empfehlung von Tragepausen überhaupt keine Rolle. Wenn die Schuhe durchgängig getragen werden, kann es bereits nach drei oder vier Monaten passieren, dass die Sohle aufgeweicht und komplett durchgelaufen ist. Man muss an dieser Stelle ganz klar zwischen schlechtem Material und schlechtem Umgang unterscheiden. Unser Tipp ist ganz klar, nach dem Tragen Schuhspanner in die Schuhe einzuführen und diese dann mindestens einen Tag stehen zu lassen.

Bitte warten...

{{var product.name}}

wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt

Weiter einkaufenzur Kasse
Weiter einkaufen
zur Kasse
  Lade...